Abendgebete

Feierabendgebet 15.Januar 2021
Liebe Schwestern und Brüder,
die Digitalisierung hat uns wieder voll im Griff. Und wieder wird es wichtig, den richtigen Rhythmus zu finden – „abschalten“ im Sinne des Steckerziehens ist angesagt. Denn wir brauchen die stille Zeit und die Ruhe, um Kraft zu tanken, durchzuatmen, gute Freunde anzurufen und Kontakt zu halten. Und wir brauchen diese Zeit, um unsere Sorgen, unser Tun vor Gott zu bringen. Es wird Wochenende und es wird Zeit für Gebet.
Lieber Gott,
wir sitzen wieder zu Hause – im Home Office, beim Home Schooling oder auch einfach nur alleine, weil uns die Kontaktbeschränkungen dazu zwingen. Das alles strengt uns an, es kann frustrierend sein. Und vor den Fenstern zeigt uns die Natur ihre volle Stärke – Wind, Schnee, Regen und schönsten Sonnenschein. Dazu kommen morgens und abends die Sonnenauf- und -untergänge in den schönsten Farben, die nur du so an den Himmel malen kannst. Es ist beruhigend, dass auch während der Pandemie die Natur ihren Rhythmus hält und unsere Stimmungen auffängt.
Und so bitten wir für all die Menschen, die zurzeit von Kontaktbeschränkungen betroffen sind, die die Digitalisierung anstrengt, die den Herausforderungen des veränderten familiären Alltags gegenüberstehen, sei bei Ihnen, schenke Ihnen immer wieder Räume für eine Auszeit und Zeit für ein Lächeln für Ihren Gegenüber.
Wir bitten für die Kranken, die Einsamen, die Menschen in Not, schenke Ihnen Zuversicht und Hoffnung, dass es weitergeht, dass die schwere Zeit vorbeigeht und sende uns als Boten deiner Liebe für ihren Trost.
Wir bitten für die Sterbenden und die Trauernden, sei bei Ihnen, gebe Zeichen der lebendigen Hoffnung auf die Ewigkeit und sende uns als Boten deiner Liebe zum Trost. Nehme die Verstorbenen in Gnade auf.
Lass deine Kirche leuchten, so dass sichtbares Zeichen deiner Gegenwart ist und glockenläuten, dass sie hörbar ist im Stimmengewirr dieser Tage.
Dir sei Ehre in Ewigkeit.
Amen.
Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.
Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir Frieden.
Amen.
Prädikant Prof. Dr. Enno Stöver, St. Petrus Kirchengemeinde Hamburg-Heimfeld