Epistelprojekt

Es war eine kleine Idee, über die wir vor einigen Monaten vor der Schafstallkirche in Munster sprachen. Wir erinnerten uns im Gespräch an die Briefe, die Paulus und andere Gläubige im 1./2.Jahrhundert geschrieben haben. Es waren Briefe, die an Gemeinden gesendet wurden, häufig durch einen Boten überbracht. Sie dienten der Stärkung im Glauben. In den Briefen wurden ganz praktische Fragen des Glaubenslebens der ersten christlichen Gemeinden beantwortet. Manchmal waren es auch Briefe, die zur Ordnung riefen und Weisungen enthielten, wenn z.B. Paulus erfahren hatte, dass sich in einer der von ihm gegründeten Gemeinden nicht alles gut entwickelte.

Jetzt – Jahrhunderte später – greifen wir mit unserem Epistelprojekt an den Sonntagen zwischen Ostern und Pfingsten dieses wieder auf. Jeweils eine Gemeinde schreibt einen Brief und sendet ihn an die anderen beteiligten Gemeinden. Dort wird er dann in unterschiedlicher Form weitergegeben. Der Brief wird anstelle des Episteltextes im Gottesdienst verlesen. Oder er wird an die Wäscheleine mit den Andachtstexten des Sonntags gehängt. Vielleicht wird er auch einfach weitergegeben, so dass dieser Brief auf ganz unterschiedlichen Wegen die Adressaten in den verschiedenen Gemeinden erreicht.

Hier finden Sie die Briefe aus den verschiedenen Gemeinden: