Stadtteildiakonie Harburg Mitte

Eine Einrichtung der Ev.-Luth. Kirchengemeinden Luther, St. Paulus, St. Petrus, St. Trinitatis.
Beratung bei Fragen zu Sozialleistungen, bei finanziellen Problemen und in schwierigen Lebenssituationen.

Was heißt eigentlich Stadtteildiakonie?

Diakonie ist ein kirchlicher Begriff. Er meint ,Dienst am Menschen‘, was sich ableitet vom Kern christlicher Überzeugung, ‚seinen Nächsten zu lieben‘ und zu helfen.
In den Stadtteildiakonien wollen wir wissen, was die Menschen im Stadtteil bewegt, wo ihre Sorgen und Nöte liegen, mit welchen Problemen sie im Alltag zu kämpfen haben. Zu uns kann jeder kommen, der nicht mehr weiter weiß und wir versuchen gemeinsam einen Weg zu finden.
Wir wollen etwas gegen die Vereinsamung der Menschen im Stadtteil tun und bringen Menschen zusammen und sind gemeinsam aktiv. Wir zeigen, dass sich Kirche um die Anliegen der Menschen kümmert. Wir wollen etwas verändern an den sozialen und politischen Bedingungen, die das Leben im Stadtteil schwer machen. Wir mischen uns ein, um Armut und Ausgrenzung zu bekämpfen.

Wir gehören zu den Kirchengemeinden in den Stadtteilen und zum Kirchenkreis Hamburg-Ost.

Mit diakonischer Arbeit im Stadtteil übernehmen Kirchengemeinden soziale Verantwortung für die dort lebenden Menschen und stellen sich den Fragen, die die Menschen in ihrem Lebens- und Arbeitsalltag bewegen. Hiermit leisten sie einen konkreten Beitrag zur Herstellung menschenwürdiger und gerechter Lebensverhältnisse.

Genauere Informationen zur Stadtteildiakonie erhalten sie hier.