Abendgebete

Feierabendgebet 03.04.2020

Liebe Schwestern und Brüder,
Die Arbeitswoche geht zu Ende. Über die ganze Woche hat mich ein kleiner Impuls im Hamburger Abendblatt von Oliver Spies aus St. Gertrud in Hohenfelde getragen. Sorge, Angst und Traurigkeit trafen Glaube, Hoffnung und Liebe. Es wird Wochenende, auf Werktage folgt Sonntag – auf Arbeit folgt Gebet.
So lasst uns beten:
Himmlischer Vater, vielleicht ist es tatsächlich so, dass sich momentan Sorge, Angst und Traurigkeit versuchen Platz zu schaffen, bei uns in den Häusern, in den Herzen, weil wir bei aller digitalen Nähe doch die soziale Nähe verlieren, die Berührungen, den menschlichen Kontakt. Aber vielleicht ist es auch so, dass Liebe, Hoffnung und Glaube sich dagegenstellen, sich Terrain zurückerobern, dass mitten in der Passionszeit der Palmsonntag schon auf Ostern und nicht nur auf Karfreitag weist. Und so bitten wir dich, lass uns Platz schaffen für das Licht der Auferstehung, dass sich schon andeutet und beginnt, unsere Herzen zu erwärmen.
Wir bitten dich für die Menschen mit Sorgen um Ihren Arbeitsplatz, um Ihre Gesundheit, die sich darum sorgen, ob alles so klappen kann, schenke Ihnen deine Liebe in ihr Herz und Menschen, die ihnen ihre Liebe zeigen, auch in diesen Zeiten für sie da sind.
Wir bitten dich für die Menschen, die Angst haben, dass sie krank werden, dass ihren Angehörigen etwas passiert, dass nicht alle gut durch diese Zeit kommen, schenke ihnen Hoffnung, Hoffnung auf dein Licht, das die Schatten vertreibt und die Dunkelheit erhellt.
Wir bitten dich für die Menschen, die traurig sind, einsam, mit der Situation zu Hause im Homeoffice und ihrer Familie nicht klarkommen, die trauern, schenke ihnen Glauben, den Glauben an die Auferstehung, an das ewige Leben, das du schenkst, weil Jesus Christus, dein Sohn in die Welt kam und den Tod besiegt hat.
Wir bitten dich am Ende dieser Woche für uns als deine Kirche – Palmsonntag zeigt Richtung Ostern, die Passionszeit geht vorbei. Lass uns deine Boten und die Zeugen deines Sieges über den Tod sein und damit den Menschen die Hoffnung zurückbringen, dass am Ende alles gut werden wird. Schenke uns Glaube, Liebe und Hoffnung.


Der Herr segne uns und behüte uns.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig.
Der Herr erhebe sein Angesicht auf uns und schenke uns Frieden.
Amen.

Prädikant Prof. Dr. Enno Stöver, St. Petrus Kirchengemeinde Hamburg-Heimfeld